Close

Schauspiel-Rätsel

Mitmachen und Eintrittskarten gewinnen!

Hätten Sie´s gewusst?

Der Autor unseres gesuchten Stücks gehörte zu den österreichischen Dichtern, die das Leben gerne mit Scherz und Ironie auf die Bühne brachten. Schon vor über 100 Jahren stellte er mit vorausschauender Weisheit fest: „Das ist ja das größte Vorrecht einer Million, dass man damit so dumm daherreden kann, als man will, und doch was gilt.“

Natürlich waren für diesen Meister der Sprache und der Ironie Liebesgeschichten und Heirat ganz famose Themen, die man nicht oft genug im Theater aufgreifen konnte. Im gesuchten Stück lässt er eine Figur namens Nebel feststellen: „Ich schließe also eine Vernunftheirat, eine Geldheirat und zugleich eine Heirat aus Inclination, weil ich eine unendliche Inclination zum Geld habe.“

Der 1801 in Wien geborene Dichter nannte sein Stück „Posse mit Gesang“. Es ist die Karikatur einer gierigen Gesellschaft, in deren Mittelpunkt Geld, Reichtum und gesellschaftlicher Aufstieg stehen. Man könnte es auch „Börsenspiel mit Menschen“ nennen. Die Uraufführung fand am 23. März 1843 im Theater an der Wien statt.

Unsere Frage an Sie

Wie heißt der Autor und wie lautet der Titel des gesuchten Stücks?

Die Auflösung erfahren Sie in der nächsten Ausgabe.

Einsendeschluss zur Gewinnteilnahme
ist der 15. Dezember 2019.

Zu gewinnen sind 5 x 2 Karten für das Bremer Schauspiel.

Postadresse
Roland Verlag GmbH
Böttcherstraße 4
28195 Bremen

Die Auflösung und die Namen der Rätselgewinner erfahren
Sie in der nächsten Ausgabe. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Die Lösung aus foyer 131 lautet
„Das Käthchen von Heilbronn“ von Heinrich von Kleist

Die richtige Antwort hier eintragen und gewinnen


    Datenschutzbestimmungen des Roland Verlags*.

* Pflichtfelder

Wir haben noch mehr zum Rätseln für Sie.